Wasseradern


Unterirdische Wasseradern bilden sich, wenn Regenwasser in den Boden eindringt und auf wasserundurchlässige Bodenschichten stößt. Dort läuft es dann, den Gesetzen der Schwerkraft folgend, bergab. Über Wasseradern verdichtet sich die natürliche Erdstrahlung proportional zur Menge des fließenden Wassers. So finden sich auf Schlafplätzen, die über Wasseradern liegen, immer wieder Krankheiten wie Schlafstörungen, Rheuma, Gicht, Gelenkschmerzen, Migräne, Schwermut, etc. .