Elektrosmog-Messung


Wie geht das?

Die Elektrosmog-Messung wird grundsätzlich nach dem Standard der baubiologischen Messtechnik SBM durchgeführt. Sie umfasst die folgenden Teilbereiche:

Mit Hilfe von hochwertigen, kalibrierten Messgeräten erhalten Sie eine zuverlässige Analyse der vorhandenen Situation. Alle Messdaten werden sorgfältig protokolliert und dokumentiert. Der Standard der baubiologischen Messtechnik erlaubt dann eine exakte Einschätzung bezüglich Auffälligkeit und gesundheitlicher Bedenklichkeit.

Gemeinsam mit dem Auftraggeber werden anschließend unterschiedliche Sanierungsmöglichkeiten genauer besprochen und eine Kosten-Nutzen-Analyse erstellt. Oft reichen schon kleine Veränderungen aus, die Schlaf-und Arbeitsqualität und den Gesundheitszustand innerhalb kurzer Zeit nachhaltig zu verbessern.


 Achtung!

Der Einbau einer Netzfreischaltung zur Reduktion der elektrischen Wechselfelder wird durch einen qualifizierten Elektriker durchgeführt. Welche Stromkreise jedoch freigeschaltet werden müssen, damit in den jeweiligen Schlafbereichen die geringste mögliche Belastung durch elektrische Wechselfelder erreicht wird, sollte unbedingt vorher durch einen Baubiologen gemessen werden.

Wenn z. B. der Stromkreis des Schlafzimmers ohne vorherige Überprüfung freigeschaltet wird, kann der Fall auftreten, dass sich die Belastung durch elektrische Wechselfelder sogar noch erhöht, anstatt reduziert. Dies hängt mit den Kompensationseigenschaften der einzelnen Phasen innerhalb des Gebäudes zusammen und kann nicht rechnerisch sondern muss messtechnisch ermittelt werden.


 Eine Kontrollmessung nach durchgeführter Sanierung sollte in jedem Fall durchgeführt und dokumentiert werden,  um den angestrebten Erfolg sicherstellen zu können.