Geologischer Bruch


Ein geologischer Bruch ist eine tektonische Zerreiß-oder Bruchstelle im Gestein, die zwei Gesteinsbereiche gegeneinander versetzt. Durch diesen entstandenen Spalt dringt eine deutlich höhere und intensivere Erdstrahlung an die Erdoberfläche.

Befindet sich ein solcher Bruch unterhalb einer Bebauung, kann es zu Rissbildungen in der Bausubstanz kommen. Bei Organismen können immer wieder starke Verspannungen der jeweils betroffenen Muskelpartien beobachtet werden. Im Bereich der Rückenmuskulatur kann dies zu Nervenkompressionen im betroffenen Wirbelbereich führen. Die Folge sind oftmals Störungen der damit verbundenen Organe. Genauere Angaben dazu in der Tabelle „Mögliche Resultate von Nervenkompressionen im jeweiligen Wirbelbereich“.